Flüssige Microchips?

In den Raunächten zwischen Weihnachten 2014 und Neujahrstag 2015 las ich "Noah" von Sebastian Fitzek. Spannung pur, atemloses Lesevergnügen, erst wieder Ruhe, nachdem das Buch ausgelesen war. Wie bei allen Büchern von Sebastian Fitzek. In diesem Buch begegnete mir der Begriff "Flüssige Microchips".  Noch nie hatte ich den Begriff zuvor gehört. War er der Phantasie des Autors entsprungen? Oder eine real existierende Technik?

 

 


 

 




Um es vorwegzunehmen, einen richtigen flüssigen Microchip konnte ich bei meiner anschliessenden Recherche nicht ausfindig machen. Doch googlet man den Begriff, führt er zu einer Reihe spannender Suchergebnisse. Nicht lange muss man auf die Begriffe RFID und Nanotechnologie warten. Stoff, aus dem künftig noch viele Science Fiction Romane entstehen werden.

 Foto: Ilagam, „Langer Tropfen“, CC-Lizenz (BY 2.0) http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de www.piqs.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0